Kurstadt Meran

Meran und Umgebung

Die Kurstadt Meran: Urlaub in der Sonne

Foto: Wikipedia-Nutzer: Lord Koxinga - CC BY-SA 3.0
Stadtzentrum MeranDer bekannte Kurort Meran liegt in einem fruchtbaren Talkessel 29 km von Bozen entfernt. Die von Norden kommende Passer teilt die Stadt in zwei Teile: am rechten Ufer die Altstadt mit dem Dom und den Lauben, am linken Ufer Obermais, Untermais mit dem Pferderennplatz und die Industriezone Sinich.

Die Geschichte Merans ist eng mit den Grafen von Tirol verbunden. Das berühmte Schloss Tirol war Sitz dieses Adelgeschlechts, das im Mittelalter den wirtschaftlichen Aufschwung der damals noch kleinen Ortschaft förderte. Leider verlor mit dem Niedergang der Grafen von Tirol im 14. Jh. auch Meran an Bedeutung, bis sich der österreichische Erzherzog Johann mit seinem Gefolge auf Schloss Schenna bei Meran niederließ und damit den Grundstein des Fremdenverkehrs legte. Der reiche Adel jenseits der Alpen entdeckte die Kurstadt als ein Stück Süden und empfand sie als eine willkommene Alternative zum strengen Klima nördlicherer Gefilde.

Heute ist Meran mit seinem milden Klima und seiner südländischen Vegetation ein typischer Fremdenverkehrsort mit unzähligen Gaststätten, Hotels und Restaurants. Auch die umliegenden Orte Algund, Marling, Tirol und Schenna sind inzwischen vom sanften Tourismus betroffen, der sich nicht auf Tradition und Brauchtum der Dörfer auswirkt. Auch beim Ifinger und dem Mittager östlich von Meran 2000 finden sich dort heute ein modernes und vollerschlossenes Skigebiet.

Wer hingegen die Natur noch in ihrer ursprünglichen Schönheit, mit dichten Wäldern und saftigen Wiesen bevorzugt, dem kann ein Ausflug durch das Passeiertal nach Pfelders empfohlen werden. Auch ein Ausflug ins Ultental, das bei Lana abzweigt und sich bis zu den Gletschern der Ortlergruppe erstreckt, kann wärmstens empfohlen werden.

Surftipp: Urlaub in der Sonne in einem Hotel Südtirol

Die Top-Sehenswürdigkeiten

Landesmuseum für Tourismus - Schloss Trauttmansdorff

Foto: Böhringer Friedrich - CC BY-SA 2.5
Schloss TrauttmansdorffSchloss Trauttmansdorff liegt in unmittelbarer Nähe von Meran - mitten im neu angelegten Botanischen Garten - und wurde erstmals 1328 urkundlich erwähnt. Zwei Mal hielt sich Kaiserin Elisabeth von Österreich für mehrere Monate in diesem Schloss auf. 'Sisi' hat damit erheblich zum Bekanntheitsgrad Merans als Kurort beigetragen. Im Frühjahr 2003 hat das 'Touriseum' seine Tore geöffnet und zeigt auf unterhaltend-anregende Art und Weise die historische Entwicklung des Tourismus in dieser Region. Zugleich finden sich die Urlauber und Reisenden im Museum mit ihren Urlaubsmotiven, Verhaltensweisen, Illusionen, Erwartungen, ... wieder. Gleichermaßen werden sich auch die Bereisten in ihren Gefühlen und ihrem Verhalten wiederfinden.

Adresse: St. Valentin-Straße 51a, 39012 Meran, Tel. 0473/270172
Öffnungszeiten: 1. April - 15. Nov. täglich 9-18,
15. Mai - 15. Sept. täglich 9-21

Schloss Schenna

Foto: Alexander Z. - CC BY-SA 3.0
Schloss SchennaSchloss Schenna blickt auf eine nahezu 650jährige Geschichte zurück. Gegenüber von Schloss Tirol, am Eingang des Passeiertales gelegen, ist es selbst zu einem Mittelpunkt der Tiroler Geschichte geworden. Im 14. Jh. errichtet, bis zum 16. Jh. mehrmals erweitert, wurde es 1844 von Erzherzog Johann von Österreich erstanden, dessen Nachkommen es heute noch besitzen. Die ehemalige erzherzögliche Residenz ist der Geschichte Tirols mit den Themenschwerpunkten Erzherzog Johann und Andreas Hofer gewidmet. Daneben zeigt es verschiedene Sammlungen: von mittelalterlichen Waffen über Schußwaffen des 17. Jh.s bis zu französischen Kanonen. Reich bestückt ist das Museum auch mit Möbeln und Gemälden aus der ursprünglichen Ausstattung.

Adresse: Schlossweg 14, 39017 Schenna, Tel. 0473945630
Öffnungszeiten: 3. April - 31. Oktober Mo-Sa um 10.30, 11.30, 14, 15

Besuchen Sie auch meine zweite Seite: Kaltern.biz